Samstag, 19. Dezember 2009

Brrrr - es ist wirklich kalt. Was sagt Bayo wohl dazu?

Es ist derzeit sehr kalt in Deutschland. Ein ganzes Land friert und das Quecksilber zeigt selbst in sonst warmen Gegenden frostige und gnadenlose -12°C an. Bayo ist ein Rhodesian Ridgeback. Diese Hunderasse stammt aus Afrika und wurde zur Löwenjagd gezüchtet. In Afrika ist es für gewöhnlich nicht so kalt. Können Ridgebacks im verschneiten Deutschland überhaupt überleben - ganz ohne peinlichen Hundemantel? Sind sie kreativ, auch wenn es nicht darum geht, eine Raubkatze zu hetzen oder können sie wenigstens eindeutig kommunizieren, dass es ganz schön kalt ist? Ja, sie können. Bayo zeigte uns heute, dass auch ihm kalt ist... er hatte die fantastische Idee, ein Lagerfeuer zu entzünden. Mittlerweile liegt er vor dem Kamin und wärmt sich, aber am Nachmittag haben wir Folgendes beobachtet:


Nachdem er vor ein paar Tagen bereits versucht hatte, 60%igen Obstbrand zu trinken, sollten wir nun vorsichtig sein, es nicht nur mit einem Alkoholiker, sondern auch mit einem Pyromanen zu tun zu haben? Wer weiß, wer weiß... immer wieder für eine Überraschung gut, diese Ridgebacks.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare auf diesem Blog werden moderiert, d. h. sie werden gegebenenfalls nicht freigeschaltet. Werbliche Kommentare (z. B. mit Links) werden generell nicht erlaubt, ebenso wenig wie beleidigende, rassistische oder verfassungswidrige Inhalte. Solange Beiträge, auch kritische, sachlich vorgebracht werden, erfolgt eine Freischaltung. Diese kann bis zu 24 h dauern.