Mittwoch, 16. November 2011

Daumen dran!

Wussten Sie, dass Ihr Hund einen Daumen hat? Ja? Wussten Sie auch, dass er diesen zum Sprinten benötigt?

Hunde verfügen tatsächlich wie wir Menschen über fünf "Finger" und somit auch über einen Daumen - man nennt ihn Daumenkralle und er befindet sich etwas weiter oberhalb der anderen Krallen an den Vorderläufen. Es gibt auch einige Rassen, die eine doppelte Daumenkralle haben.

Bayos Daumenkralle
Die Daumenkralle hat tatsächlich eine Funktion, auch wenn sie im Stand nicht den Boden berührt. Im Galopp oder bei Wendungen hat diese Daumenkralle aber Kontakt zum Boden und entlastet damit die anderen Zehen. Die einzelnen Zehen sind durch Bänder miteinander verbunden und bei großen Belastungen wirken entsprechend große Kräfte auf Bänder und Knochen. Beim Galopp befindet sich in in bestimmten Phasen nur ein Vorderlauf auf dem Boden. In dieser Phase lastet - neben der Einwirkung weiterer physikalischer Kräfte - das gesamte Gewicht des Hundes auf den Zehen. Um diese "Last" zu verteilen und dem Vorderlauf mehr Halt zu geben, stützt die Daumenkralle den Vorderlauf ab. Wer nicht glaubt, dass dieser so weit oben liegende Daumen tatsächlich den Boden berührt, kann sich die Daumenkralle seines Hundes nach einem rasanten Spaziergang auf Waldboden oder Gras ansehen - die Kralle wird schmutzig oder mit Gras behangen sein und das kann ja schlecht passieren, wenn sie nur in der Luft schwebt.