Freitag, 29. Januar 2016

Sind Grünlippmuschelextrakt & Co. bald rezeptpflichtige Arzneimittel?


Wer über einen Facebook-Account verfügt oder in Sachen EU-Verordnungen stets auf dem neusten Stand ist, wird es vermutlich schon mitbekommen haben: die EU-Kommission hat einen Vorschlag für eine Verordnung für Tierarzneimittel eingereicht. Unter dem Deckmantel des eigentlich löblichen Ziels, die pauschale Antibiotika-Gabe bei Masttieren einzuschränken, wird mit dieser Verordnung allerdings ebenfalls die Grundlage geschaffen, Tierhaltern und Tierheilpraktikern die Gabe von naturheilkundlichen Mitteln wie etwa Kräutern oder andere Nahrungsergänzungsmitteln zu erschweren, wenn nicht gar unmöglich zu machen.

Das könnte langfristig durchaus zur Folge haben, dass Tierhalter, die ihre Hunde barfen und gern Zusätze wie Seealgenmehl oder Heilkräuter einsetzen, dazu gezwungen sind, diese beim Tierarzt zu erwerben. Das dürfte sich erheblich auf den Preis derartiger Nahrungsergänzungsmittel auswirken. Zudem würde mit einer solchen Maßnahme dem Beruf des Tierheilpraktikers die Grundlage entzogen.

Stellen Sie sich folgendes, zunächst theoretisches, Horrorszenario vor: Ihr 10-Jahre alter Hund leidet unter Arthrose und Sie haben festgestellt, dass es ihm Dank BARF, dem Einsatz von MSM, Grünlippmuschelextrakt und einer Kräutermischung gegen Gelenkbeschwerden so gut geht, dass Sie auf Schmerzmittel vom Tierarzt verzichten können. Nun führt die geplante Verordnung vielleicht dazu, dass Grünlippmuschelextrakt und das MSM dann 4-mal so viel kosten, die Kräutermischung nicht mehr erhältlich ist, weil Pharmakonzerne in Studien keine Wirksamkeit dafür nachweisen konnten (wollten?) und der ständige Gang zum Tierarzt nicht ausbleibt, um den monatlichen Vorrat an Metacam sowie Zusätze für 99 Euro dort einzukaufen... es ist nicht ausgeschlossen, dass mit der neuen Verordnung ein derartiger Albtraum Wahrheit werden könnte...

Wer künftig weiterhin Nahrungsergänzungsmittel günstig und ohne Rezept bei DHN, Lunderland, pehema & Co. erwerben will, sollte sich 2 Minuten Zeit nehmen, die folgende Petition mitzeichen und sie großzügig teilen: https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2015/_10/_28/Petition_61871.nc.$$.a.u.html

Es werden 50.000 Mitzeichnungen benötigt und es ist nur noch bis zum 24.02.16 Zeit dafür.

Handelt jetzt!


Kommentare:

Michaela hat gesagt…

Dabei ist doch Naturheilkunde eh nur wirkungsloster Humbug *Ironie wieder aus* ;-) Hab schon unterschrieben. Wenn sie damit durchkommen, sind wir Menschen die nächsten. Wehret den Anfängen!

schlorifdb hat gesagt…

ich habe unterschrieben in der Hoffnung, daß der o.g. Vorschlag nicht angenommen wird! Ich bin eine absolute Verfechterin von alternativer " Medizin" und auch der Meinung, wie oben Michaela!

Anonym hat gesagt…

Ohne unserer Heilpraktikerin wäre unser Allergie-Hund voll mit AB, Cortison & Co. Ein wandelndes Chemiewerk. Bisher haben wir mehrere schlimme Allergie Ausbrüche durch Insektenstiche mit Homöopathie überstanden. Ein wirklich mieser Hotspot (ausgelöst durch Impfungen) innerhalb von 8 Tagen auskuriert. Eine umgekippte Darmflora und mittlerweile noch IBD. In allen Fällen, auch die kleinen Wehwehchen, hat unsere Heilpraktikerin unseren Goldi wieder bestens auf die Beine bekommen. Und er ist erst 2! Der Pharma-Industrie ist somit ein potentieller Kunde abhanden gekommen.

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare auf diesem Blog werden moderiert, d. h. sie werden gegebenenfalls nicht freigeschaltet. Werbliche Kommentare (z. B. mit Links) werden generell nicht erlaubt, ebenso wenig wie beleidigende, rassistische oder verfassungswidrige Inhalte. Solange Beiträge, auch kritische, sachlich vorgebracht werden, erfolgt eine Freischaltung. Diese kann bis zu 24 h dauern.