Stubentiger aufgepasst: wo ist der Fehler im Bild?

Heute soll es mal nicht um die hündischen Vierbeiner, sondern um Katzenfutter aus dem Supermarkt gehen. Katzenhalter sind Hundebesitzern gar nicht so unähnlich: Sie lieben Ihre vierbeinigen Gefährten (ähh, Befehlshaber) über alles und wollen natürlich nur das Beste für sie - auch, wenn es um die Ernährung geht. Eine Katze ist ein Beutefresser, noch dazu oft mäklig. Das stellt Besitzer vor eine große Herausforderung. Das Futter sollte dem Stubentiger munden und auch noch gesund sein. Wichtig ist dabei, dass das zu einem Großteil aus Fleisch, Innereien und Knochen besteht. Als echter Karnivor können Katzen gut und gerne auf "sinnlose" Futterinhaltsstoffe wie Getreide und Füllstoffe verzichten, sie benötigen nur einen ganz kleinen pflanzlichen bzw. Faseranteil in ihrem Futter (3-8%). Eine ideale Futterquelle ist schlichtweg: eine Maus. Das Futter sollte also prinzipiell dem Aufbau einer Maus entsprechen (55 - 60% Protein, 23 - 30% Fett, 3-8% Kohlenhydrate). Ist die Katze ein Freigänger, so wird sich die eine oder andere Maus auf ihrem Speiseplan wieder finden. Was aber wenn nicht? Kann der geneigte Katzenfreund auch Futter erwerben, welches einer Maus ähnelt?

Als ich neulich durch den Supermarkt ging, entdeckte ich in der Tierfutterabteilung einen PURINA (Nestlé) Stand, der Katzenfutter bewarb. Es lagen wirklich tolle Broschüren aus. Matt kaschiertes Papier, partieller UV-Lack, schickes Design, noch dazu vielversprechende Inhalte "Gourmet a la Carte". Wirklich toll, dachte ich mir. Katzen sind wie kleine Könige, mögen sie auch königlich speisen. Der einleitende Text ist auch verlockend: "GOURMET A la Carte sind erlesene Häppchen aus Fisch oder Fleisch, schonend gegart und verführerisch veredelt mit Gemüsekompositionen und ausgewählten Beilagen wie Reis oder Pasta-Perlen." Genial, oder? Das hört sich viel besser an als "Maus".

Ich blätterte durch die Broschüre und entdeckte auf einer Doppelseite die "köstlichen Menükreationen". Aber irgendwie sehen die Bilder auf der Seite alle gleich aus. Ob Fleisch, ob Fisch. Scheinbar überall das selbe Bild, aber mit anderer Garnierung. Es gleicht ein Fleisch- bzw. Fischbrocken exakt dem anderen - bis auf farbliche Unterschiede. PURINA präsentiert dem Katzenfreund hier vier Fotos vermeintlich verschiedener Fleisch- bzw. Fischsorten (wahlweise Rind, Huhn, Hochseefisch oder Lachs), die alle bis auf ein paar Unterschiede in der Farbe sowie Garnierung der Speisen exakt den gleichen "Fleischberg" zeigen. Man vergleiche einfach mal die Bilder. Und? Sieht doch sehr ähnlich aus. Was soll man davon halten?


Aber gut sehen die Menüs schon aus. Wenn ich diese Fotos sehe, denke ich unweigerlich an "Geschnetzeltes" mit ein bisschen Gemüse. Hmm. Lecker. Würde jemand ein Katzenfutter herstellen, in dem ausschließlich Geschnetzeltes vom Rind (z. B. Kronfleisch - das ist das Zwerchfell vom Rind), etwas Rinderleber, Karotten, Tomaten enthalten sind, dann dürfte man unter dem Begriff Zusammensetzung auf der Packung z. B. schreiben: 90% Rinderkronfleisch, 5% Rinderleber, 3% Karotten, 2% Tomaten. 

Die Deklaration von Futtermitteln ist leider für den Verbraucher nicht immer wirklich eindeutig oder selbst erklärend. Natürlich existieren umfangreiche Verordnungen, die genau definieren, was und wie zu deklarieren ist. Die Hersteller ziehen z. B. bestimmte Inhaltsstoffe zu Gruppenbegriffen zusammen - etwa: "mit Konservierungsstoff". Das hat auch alles seine Richtigkeit, aber der normale Tierhalter hat oft Probleme, sich unter den Begriffen etwas vorzustellen.
Mal sehen, was PURINA für die GOURMET-Sorten angibt.

Hier ein Beispiel: 
GOURMET A la Carte - Mit Rind an erlesenem Sommergemüse: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (mind. 4% Rind), pflanzliche Eiweißextrakte, Fisch und Fischnebenerzeugnisse, Gemüse (mind. 4% Karotten, mind. 4% Tomate, mind. 4% Zucchini), Mineralstoffe, Zucker 

Zusatzstoffe: Vitamin A 1.110 IE/kg, Vitamin D3 140 IE/kg, Vitamin E 10 mg/kg, Kupfer (als Kupfersulfat) 1,1 mg/kg, Mit Farbstoffen (EG-Zusatzstoffe)

Da hätten wir also "Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse". Was genau ist denn enthalten? Laut EU-Verordnung könnte das von Muskelfleisch über Hufe bis hin zu Speiseresten alles Mögliche sein, es ist ja nicht näher benannt. Zudem sind nur "mind. 4% Rind" enthalten. Was bitte ist der Rest? Und welche Teile vom Rind wurden verwendet? Filet, Kronfleisch oder Darm und Harnblase? Das sieht man leider nicht auf der Verpackung. Dann gibt es noch pflanzliche Eiweißextrakte. Was ist das denn? Und Gemüse, aber wie viel genau? Wir wissen ja, dass Katzen nur einen geringen pflanzlichen  Anteil in ihrer Nahrung benötigen. 3-8% etwa. Aber wie viel enthält dieses Futter? Was ist denn neben Karotten, Tomaten und Zuchini noch enthalten? Welche Teile vom Gemüse wurden verwendet? Außerdem stehen Zucker und Farbstoffe auf der Liste. Wozu braucht eine Katze denn Zucker oder Farbstoffe?

Wenn ich die Zusammensetzung so betrachte, erscheint vor meinem geistigen Auge nicht wirklich eines der abgebildeten Menüs. Aber das liegt bestimmt an mir....

Kommentare

  1. Das ist ja tückisch. Hast du gut beobachtet mit den Fleischbergen! Ich habe mal genauer hingeschaut, und du hast Recht: die Fleischberge sehen identisch aus und unterscheiden sich nur in Garnitur und Farbe.
    Photoshop macht's möglich.

    AntwortenLöschen
  2. Mal davon ab, dass Purina zu den Herstellern gehört, die Tierversuche machen..

    AntwortenLöschen
  3. Aber das ist ja bei Menschennahrung auch nicht anders. In der Fertignahrung ist ja meist auch nicht das, was man auf der Packung oder in der Werbung sieht :/
    Traurig, dass die Industrie (ganz gleich ob Menschen- oder Tiernahrung) mit etwas so wichtigem wie Nahrung so umgeht.. Man will gar nicht wissen, wie viele und welche Krankheiten alle davon ausgelöst werden..

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare auf diesem Blog werden moderiert, d. h. sie werden gegebenenfalls nicht freigeschaltet. Werbliche Kommentare (z. B. mit Links) werden generell nicht erlaubt, ebenso wenig wie beleidigende, rassistische oder verfassungswidrige Inhalte. Solange Beiträge, auch kritische, sachlich vorgebracht werden, erfolgt eine Freischaltung. Diese kann einige Zeit in Anspruch nehmen.